Skip to main content

Äpfel entsaften – Wie man die runden Multitalente richtig

verwertet

Äpfel entsaften- was zu beachten ist

Äpfel entsaften

Wer kennt es nicht? Man geht in den Supermarkt, gelangt am Eingang in den Obst und Gemüsebereich

und steuert gezielt auf die Äpfel zu.

Äpfel sind mit das beliebteste Obst der Deutschen.Und das nicht ohne Grund. Es gibt viele verschiedene Geschmacksrichtungen, Sorten und Farben. Wer regelmäßig Äpfel zu sich nimmt, versorgt seinen Körper mit essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen, verringert das Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen und tut somit seinem Körper etwas Gutes.

Außerdem kann man aus den runden Multitalenten leckere Säfte herstellen. Wenn man Äpfel entsaften möchte, sollte man allerdings einige Dinge beachten.


Äpfel entsaften mit Entsafter

Da Äpfel zu den harten Kernobstgewächsen zählen, empfiehlt es sich grundsätzlich eine Apfelpresse elektrisch zu betreiben. Durch diese Vorgehensweise erspart man sich in aller Regel Nerven und vor allem Zeit.

Gute Entsafter für Äpfel sind beispielsweise Zentrifugenentsafter oder Slow Juicer. Mit diesen Geräten stellen Sie sicher, dass der Apfelsaft im Entsafter hochwertig hergestellt wird und somit die Frucht optimal verwertet werden kann.

Hierbei ist darauf hinzuweisen, dass Sie mit einem Slow Juicer Dank der geringeren Drehzahl und dem damit einhergehenden verschwindend geringen Nährstoffverlust am hochwertigsten Äpfel entsaften können. Man spricht hier auch vom „Äpfel kalt entsaften“.

Doch auch Zentrifugenentsafter erfüllen ihren Zweck.

Mit dieser elektrischen Apfelpresse sind Sie in der Lage, innerhalb weniger Minuten große Mengen an Apfelsaft herzustellen.

Sollten Sie sich für ein Zentrifugengerät entscheiden, empfiehlt es sich vorher in unserem Apfel Entsafter Test über die Testsieger zu informieren.

 

Mit einem Dampfentsafter Äpfel entsaften

Eine weitere Möglichkeit um Äpfel zu entsaften bietet ein Dampfentsafter. Diese Variante eignet sich vor allem, wenn Sie den Saft konservieren und zu einem späteren Zeitpunkt zu Gelee oder Marmelade weiterverarbeiten möchten.

 

Apfelsaft mit Entsafter oder doch mit einem Dampfgerät?

Entsafter kaufen- Dampfentsafter

© fotolia.com- mofupic /entsafter kaufen.org

Man kann nicht pauschal sagen, dass der Apfelsaft aus einem Dampfentsafter besser oder schlechter als beispielsweise ein Saft aus einer Zentrifuge ist.

Wichtig ist der eigene Anspruch!

Wenn Sie Ihren Apfelsaft konservieren und weiterverarbeiten wollen, sollten Sie auf jeden Fall mit Dampf arbeiten. Der größte Vorteil dieser Variante ist nämlich die Konservierung. Durch die entstehende Hitze wird der Saft über mehrere Jahre haltbar gemacht. Somit können Sie ihn bedenkenlos einlagern und weiterverarbeiten.

Dies ist mit einem klassischen Zentrifugenentsafter oder einem Slow Juicer nicht möglich. Diese Geräte eigen sich nur dann, wenn Sie frischen Saft trinken möchten.

Apfelsaft kochen mit Entsafter- die größten Vorteile
– Konservierung über mehrere Jahre möglich
– Weiterverabreitung des Apfelsafts ohne Weiteres möglich
– mit einem Dampfentsafter lassen sich große Mengen entsaften

 

!Vorsicht! Dampfentsafter sind nicht für die Herstellung frischer Säfte geeignet!

Äpfel entsaften mit Entsafter oder doch lieber kaufen?

ApfelsaftOft hören wir, dass es um einiges praktischer wäre, den fertigen Saft aus dem Supermarkt zu kaufen als Äpfel selbst zu entsaften.

Natürlich muss man sagen, dass das Äpfel entsaften mit einem höherem Aufwand verbunden ist. Trotzdem sollte man den Nutzen der eigenen Herstellung von Apfelsaft nicht außer Acht lassen. Kein Fertigsaft der Welt bietet Ihnen so eine hohe Nährstoffdichte als selbst gepresster Apfelsaft.

Denn Säfte aus dem Supermarkt sind niemals frisch.

Durch die Konservierung geht ein Großteil der Nährstoffe verloren. Wer schon einmal einen selbst gepressten Apfelsaft getrunken hat, merkt den Unterschied auch geschmacklich. Preislich wird es mit der Zeit günstiger, wenn sie selbst Äpfel entsaften.

Natürlich haben Sie am Anfang hohe Anschaffungskosten wenn Sie sich erst einen Entsafter kaufen müssen. Mit der Zeit werden Sie durch die eigene Herstellung jedoch deutlich günstiger fahren als mit dem Konsum von teuren Fertigsäften.

 

Vorsicht vor mehligen Äpfeln!  Äpfel entsaften- vorsicht vor mehligen Äpfeln

 

Generell sollte darauf geachtet werden, dass keine mehligen Äpfel in den Entsafter kommen. Egal ob es ein reiner Apfelsaft oder ein Fruchtsaft werden soll. Alleine ein mehliger Apfel kann den ganzen Saft ruinieren, beziehungsweise sehr dickflüssig machen.

 

Wie kann man das verhindern? 

 

 

Unser Tipp: Wenn Sie sich einen Fruchtsaft pressen wollen, entsaften Sie die Äpfel immer zuerst und schauen dann inwieweit der reine Apfelsaft dickflüssig ist. Erst dann sollten Sie mit den übrigen Früchten fortfahren. So verhindern Sie, dass Ihr kompletter Saft zu dickflüssig wird.

Apfel Kalorien und Nährwerte

Äpfel entsaften

Äpfel entsaften Nährwertabelle Quelle: www.wikifit.de

 

 

An apple a day keeps the doctor away“.

Dieses Zitat ist wohl eines der bekanntesten Sprichwörter über die runden Alleskönner.Doch was ist daran wirklich dran? Mit rund 30 Vitaminen und Spurenelementen sowie zahlreichen Mineralstoffen wie Kalium, Natrium, Zink, Magnesium oder Eisen zählt der Apfel zu einer der nährstoffreichsten Obstsorten. Ein Apfel hat im Durchschnitt etwa 60 Kilokalorien und ist gut für Zähne, den Darm und die Haut.

Zusätzlich ist ein Apfel in der Lage, durch den hohen Fruchtzuckergehalt schnell und gesund Energie zu liefern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ist der Apfel gesund?

Die Vorteile des Apfels

Und ob. Wer täglich bereits einen Apfel zu sich nimmt, tut seinem Körper enorm viel Gutes. Auch als alternative Medizin ist er in manchen Fällen sehr gut geeignet.

So hilft beispielsweise ein roher (mit Schale) geriebener Apfel wunderbar gegen Durchfall. Apfelessig hingegen hilft bei Hals- und Rachenbeschwerden.

Ein Apfel am Abend hilft dabei, Schlafstörungen zu bekämpfen. Gleichzeitig bietet der runde Alleskönner am Morgen die nötige Energie, um munter und fit in den Tag zu starten.

Um Nervosität zu bekämpfen, empfiehlt es sich einen Apfeltee zuzubereiten. Hierzu schneiden Sie einfach einen Apfel in Scheiben und übergießen ihn mit kochendem Wasser.

Jetzt nur noch 2 Stunden ziehen lassen und schon hat man einen gesunden und leckeren Apfeltee.

Auch in der Kosmetik kann der Apfel wahre Wunder bewirken. Eine Apfelmaske kann Ihre Haut zart und rein machen.

Reiben Sie hierzu einen Apfel in kleine Stücke und vermischen diesen dann mit etwas Honig. Die Mischung etwa 20 Minuten einwirken lassen und dann vorsichtig mit Wasser abspülen.

Auch als vorübergehender Zahnreiniger eignet sich ein Apfel optimal. Seine zahlreichen Fruchtsäuren und Ballaststoffe haben eine reinigende Wirkung auf unsere Zähne. Der Reinigunseffekt ist in etwa mit einem Kaugummi zu vergleichen.


Die Schattenseite des Apfels- die Pestizidbelastung

Apfel entsaften

Pestizide

Es dürfte wohl kein Geheimnis sein, dass der Apfel zu den meist behandelten Obstsorten zählt. Dies ist vor allem der großen Anfälligkeit dieser Obstsorte zuzuschreiben. Denn der Apfel hat viele Feinde. Pilzkrankheiten wie der Apfelschorf und Parasiten wie der Apfelwickler setzen der Frucht enorm zu.

Um eine Ernte ertragreich zu gestalten, sehen sich viele Obstbauern dazu gezwungen, mit der Chemiekeule zu arbeiten.

Diese Rückstände lassen sich zwar durch eine intensive Reinigung des Apfels meist auf eine bedenkenlose Menge reduzieren – trotzdem bleibt bei vielen Menschen ein mulmiges Gefühl zurück.

Unser Tipp:
Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie ausschließlich Bio Äpfel entsaften. Im ökologischen Anbau ist der Einsatz von chemischen und synthetischen Mitteln verboten.

Geringe Pestizid- Belastung durch Zentrifugenentsafter

Zentrifugenentsafter- Entsafter kaufen

© fotolia.com/Dar1930/
entsafter kaufen.org

Wenn man Äpfel entsaften möchte und entscheidet sich für einen Zentrifugenentsafter, braucht man sich über die Pestizide nur noch wenig Gedanken machen. Warum? Die Pestizide lagern sich in der Regel größtenteils in den Faserstoffen der Frucht ab. Diese Faserstoffe (Ballaststoffe) werden durch die hohe Drehzahl des Zentrifugenentsafters größtenteils herausgefiltert. Somit erhält man mit seinem Saft die Essenz aus jedem Apfel, jedoch ohne Pestizide.

Gleiches gilt übrigens auch für das Äpfel entsaften mit einem Dampfentsafter. Bei Slow Juicern sieht dies etwas anders aus. Da hier schonender entsaftet wird, und somit mehr Ballaststoffe im Saft enthalten bleiben, ist möglicherweise der Anteil der Pestizide etwas höher als bei dem Saft aus der Zentrifuge oder dem Dampfentsafter.

 

Schon gewusst? Der klassische Apfel gehört zur Pflanzengattung der Kernobstgewäsche und stammt aus der Familie der Rosengewächse. Es gibt etwa 55 bekannte laubwerfender Bäume und Sträucher (vor allem in Europa und Nordamerika)
.